Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

 

NEUES      NEUES      NEUES      NEUES     NEUES      NEUES      NEUES      NEUES     NEUES     NEUES      . . .

 

 

 

Kay Ganahl

mit der Solinger Autorenrunde 

 

26.5.2018, 12 Uhr
 
Literarische Lesung:
FAKE NEWS

 

Marktkarree
Showroom von DIE FALTER  

Solinger Str. 20

40764 Langenfeld

 

 

Im Mai in Monheim am Rhein

FDA-NRW-Projekt „Lebensnähe/Todesnähe“ macht Station in der Monheimer Bibliothek

Von Kay Ganahl

 

5. Mai 2018, 12 Uhr. Es war wieder soweit. Die Wanderausstellung „Lebensnähe/Todesnähe“ wurde mit einer Vernissage mit literarischer Lesung eröffnet. In den zwei Stunden davor hatten Kay Ganahl, Ute Mrozinski und Angelika Stephan zusammen mit der Vorsitzenden des Vereins PRO LITERATUR der Monheimer Bibliothek Frau Gellwitzki-Müller alle Vorbereitungen getroffen, damit die Vernissage, die literarische Lesung und die anschließende Bilderausstellung (bis zum 31.5.2018) erfolgreich werden.

Die übliche Arbeit kann durchaus ein schönes, interessantes Tun sein: Aufhängen und Aufstellen von Kunstgegenständen, die der Öffentlichkeit zur Betrachtung, Interpretation und Bewertung übergeben werden. Auch dies ist praktizierte Kreativität.

Vertreten in der Wanderausstellung „Lebensnähe/Todesnähe“ sind AutorInnen des Freien Deutschen Autorenverbandes/Landesverband Nordrhein-Westfalen, die auch künstlerisch tätig sind - hier eben auch praktisch tätig als diejenigen, die sich vor Ort um vieles, wenn nicht alles persönlich kümmern. Folge: echtes Teamwork, welches immer wieder zu einem Teamerlebnis wird. Das ist es wohl, was Literatur und Kunst in Nordrhein-Westfalen brauchen!

Unter den Werken der Ausstellung - Fotografien, digital bearbeiteten Fotografien und Gemälden - befinden sich Dagmar Wecks und Kay Ganahls digital bearbeiteten „Engel-Bilder“, die in ihrer Absurdität der inhaltlichen Darstellung auf die Fragwürdigkeit des Religiösen hinweisen; natürlich auch Ölgemälde Angelika Stephans: Abstraktionen höchster Intensität, die aufleuchten lassen, wie eng Leben und Tod gegeneinander stehen, ineinander übergehen, voneinander wegstreben; oder aber das Werk Ute Mrozinskis „Der lichtschnelle Radler“ - zumal die Teleskopie-Fotos ihres Mannes Albert Mrozinski, der als Gast in der Ausstellung vertreten ist. Kay Ganahls Digitalfotografien und die ausgestellten interpretatorischen Begleittexte zu den Bildwerken verleihen dem Ganzen eine spezielle Note. Halina M. Sega hat ihre „eigene Ecke“ für einige kleine Fantasiegeburten.

Die Vernissage mit literarischer Lesung in der Monheimer Bibliothek wurde von Kay Ganahl, der zusammen mit Ute Mrozinski organisierte, mit der Vorstellung des Teamprojekts „Lebensnähe/Todesnähe“ eröffnet. Er umriss dessen Ziele und Inhalte kurz, um dann auf die Besonderheiten der Ausstellung vor Ort einzugehen. Die Pianistin Frau Spiridonov hatte vorher die literarische Lesung mit Klängen Toussaints eingeleitet. Die Virtuosität dieser Pianistin ist beeindruckend. Sie spielte noch zwei weitere Stücke des Komponisten.

Es las dann die Mülheimerin Angelika Stephan aus „Tote reisen nicht: Kurzgeschichten und mehr“, die mit ihrer ruhigen, aber bestimmten Hingabe an ihre Texte die Zuhörer fesselte, worauf Ute Mrozinski aus Monheim am Rhein mit ihrem „Der lichtschnelle Radler“ folgte. Sie schloss einen politischen Text an, in dem sie Zeitprobleme, die viele Menschen in unserem Land bewegen, politisch beleuchtete. Die für die erkrankten Teammitglieder Dagmar Weck und Halina M. Sega eingesprungene Gastautorin Martina Hörle gehört zur Solinger Autorenrunde und ist dort auch als Koordinatorin tätig. Über ihr Vorlesen hinaus wusste sie - wie so oft bei Auftritten in Solingen und NRW - ihren auf die Situation der literarischen Lesung bezogenen Humor anzubringen. Ihr Markenzeichen als vorlesende Autorin ist der spontane, geistreiche Witz.

Kay Ganahl, Solingen, trug dann in spontaner Auswahl aus seiner Buchveröffentlichung „Der Gedankenkasten. Prosaminiaturen“ vor. Dieses Mal wählte er den Charakter „Pseudo-Politiker“. Es wurden dem Publikum diverse politische, philosophische und allgemeinmenschliche Aspekte aus dem Bereich „Lebensnähe/Todesnähe“ in ganz eigener Rhetorik dargeboten.

Nach Beendigung der literarischen Lesung schlenderte man durch die Ausstellung der Bildwerke, die an hohen Stelltafeln hängen und auf Ständern stehen - und natürlich der vielen Ausstellungsbesucher harren, die da kommen werden.

So mancher vertiefte sich in ein Werk: Ein Betrachten und Bewerten. Für Gespräche und Diskussionen war natürlich auch Zeit und Gelegenheit. Klar, was ist Kunst ohne Kommunikation?! Sie muss ja den Menschen vermittelt werden; Meinungsbildung findet immer mit großer Selbstverständlichkeit statt.

Im Oktober 2018 wird die Wanderausstellung im Medienhaus Mülheim/Ruhr fortgesetzt. Näheres dazu folgt demnächst.

 

 

 

 

 

 

 

 

neu brandaktuell    D e r  Gedankenkasten. Prosaminiaturen

von Kay Ganahl im Selbstverlag Selbstsein

erschienen im Februar 2018  

156 Seiten  

Paperback  

ISBN 9783746093833, frei erhältlich im Handel

 

Weitere Informationen unter "Publikationen" auf dieser Seite.

 

 

 

 

NEUE BÜCHER IM JAHR 2017

 

 "Die Ungezogenen":

 Back Cover und Front Cover

 

 

 

 

Die Ungezogenen

Roman von Kay Ganahl

EBOOK

PDF auf CD-Rom in CD-/DVD-Box

250 Textseiten mit Abbildungen

erscheint im Selbstverlag

frei bestellbar im Handel

 

 

 

 

 

ZUM EBOOK:

Eine Satire. Ein Roman. Ein satirischer Erziehungsroman!

Ein Roman, der sich mit der Erziehung befasst, sollte einen Leser nicht nur ernst und sachlich in das Thema Erziehung eintauchen lassen –

den Weg des jungen Menschen in Richtung „Lebenserfolg“, also erfolgreiche Anpassung an die Erfordernisse des Lebens behandeln.

Jeglicher „Lebenserfolg“ …

- was auch immer darunter zu verstehen ist; es hängt davon ab, von welcher Position aus jemand urteilt -

bietet nämlich sehr viele Absurditäten des Alltags, die aufzugreifen sind – besonders in einem satirischen Werk, welches dem Unernst huldigt,

aber dies ganz ernsthaft! Alles spielt sich vor dem Hintergrund der ernstesten Probleme und Sachlagen, der gewissenhaftesten Persönlichkeiten

als handelnden Figuren, ab. Es gilt, manches aufzugreifen, um es in der vollen Ernsthaftigkeit satirischen Betrachtens schnell, jedenfalls

ganz ernst-unernst abzuhandeln! (...) Aus: "Zu Beginn" ("Die Ungezogenen")

 

 

"Dramatische Weihnachten": Front Cover

 

 

"Dramatische Weihnachten"

Eine Anthologie mit Gedichten und Geschichten

Hrsg. Halina M. Sega und Kay Ganahl

mit 28 AutorInnen des Freien Deutschen Autorenverbandes/NRW und der Solinger Autorenrunde, mit Gästen

Taschenbuch, 268 Seiten - erscheint bei BoD Norderstedt 

ISBN: 9783746029306

frei bestellbar im Handel

 

 

siehe auch unter "Publikationen" auf dieser Webseite

 

 

 

 

 

 

 

 

RÜCKBLICKEND

 

„DRAMATISCHE WEIHNACHTEN“

Literarische Lesung des Freien Dt. Autorenverbandes/NRW und der Solinger Autorenrunde im Wuppertaler Swane

Von Kay Ganahl

Was ist denn an Weihnachten dramatisch? Gute Frage, wenn ein solches Wort Teil des Titels einer Leseveranstaltung ist. Die AutorInnen, die aus ihren eigenen Werken, veröffentlicht in dem Buch „Dramatische Weihnachten. Eine Anthologie mit Gedichten und Geschichten“ vorlasen, wussten - jeder für sich auf eine ganz spezielle Art und Weise - interessante, geistreiche und fantasievolle Antworten zu geben! Menschen stellten sich an den Tresen, setzten sich an die Tische, um authentisch dargebotener Literatur zu lauschen: ein aufmerksames, zahlreich erschienenes Publikum.

Literarische Lesungen, die auch intellektuellen Anspruch haben, gibt es in Deutschland immer wieder. Natürlich braucht es dazu ein sachverständiges Publikum und die Autorinnen und Autorinnen, die engagiert und gekonnt aus ihren Werken vorlesen, außerdem einen Rahmen, der dafür geeignet ist, die ganze Veranstaltung zu einem erfolgreichen Event werden zu lassen. Das Design-Café Swane im Wuppertaler Luisenviertel bot diesen Rahmen am 3. Dezember 2017, 17 bis 19 Uhr!

Es war der 1. Adventssonntag, aber ein solcher, an welchem vor Ort nicht nur die Engelein von Wänden grüßten, sondern eben unterschiedlichste Inhalte zum Thema vermittelt wurden, welches viele Deutungen und Bewertungen zulässt. Engagiert und mit Wortgewalt, zumal mit leisen Tönen - jedenfalls auch mit Gespür für das, was ein Publikum möchte. Es waren an diesem Spätnachmittag „Dramatische Weihnachten“ angesagt; nicht ohne Sinn für Humor und Satire.

Das ganze Buch „Dramatische Weihnachten“, vor Tagen von den Herausgebern Halina M. Sega und Kay Ganahl für den Freien Dt. Autorenverband/NRW und die Solinger Autorenrunde veröffentlicht, schwang immer mit im Raum … alles im Buch und am 3.12. auf der Bühne im Swane: wahrhaftig vielseitig, vielfältig, vielgestaltig.  Womit alle Mitwirkenden in der Tradition des Freien Dt. Autorenverbandes/NRW standen.

Folgende im Buch vertretene bekannte AutorInnen fanden den Weg ins Swane, nämlich

die eher mit leisen Tönen vorlesende Dagmar Weck aus Bochum; dramatisch und besonders engagiert: Halina M. Sega aus Gladbeck; dann auch die intellektuell und besonnen wirkende Dagmar Schenda und die „malende Dichterin“ oder „dichtende Malerin“ Angelika Stephan aus Mülheim/Ruhr; eine theatralisch wirkende Martina Hörle, der pointiert vorlesende Kay Ganahl und eine nett und behutsam vorlesende Beate Kunisch aus Solingen; und: Christina Pollok aus Hagen mit ihrer Lenny-Geschichte.

Kay Ganahl, der die Veranstaltung organisiert hatte, moderierte die Lesung gelassen-zurückhaltend, so dass die AutorInnen voll zur Geltung kommen konnten. Alles Dramatische sprach eben aus den Texten der AutorInnen. Das Dramatische an Weihnachten hatte an diesem Spätnachmittag im Swane die Hauptrolle zu spielen! An billigen Showeinlagen war keinem gelegen. Langeweile? Nahezu unmöglich.

Die hohe Wertschätzung für an Qualität orientierte Kultur, die auch unterhalten kann und die Grundhaltung der Toleranz gegenüber anderen Menschen und dem Anderen an sich, eine grundsätzliche Offenheit für alle Ideen und Haltungen, die es in der Kultur und speziell in der deutschen Literatur gibt: Das macht den Freien Deutschen Autorenverband aus.

In dieser literarischen Lesung waren der Landesverband NRW des Freien Deutschen Autorenverbandes mit Weck, Sega, Schenda, Stephan sowie Ganahl stark vertreten, - darunter besonders die „Ruhrgebietler“. Die in Solingen und Umgebung sehr bekannte Martina Hörle ergänzte zusammen mit Beate Kunisch das Leseteam hervorragend. Sie kommen von der Solinger Autorenrunde, deren Aktivitäten von Hörle koordiniert werden. Die Hagenerin Christina Pollok wurde als Gast geladen.

Die aparte Wuppertaler Musikerin Asli Dila Kaya beeindruckte mit ihren vier Einsätzen zwischen Lesebeiträgen mit einer wunderschönen Stimme und virtuosem Spiel an der Baglama, der türkischen Laute. Sie ist beruflich als Musikpädagogin an der Bergischen Musikschule in Wuppertal tätig.

 

Links unten:

Original-Plakat "3.  Literarischer Wandertag"

Rechts unten:

Original-Plakat "Dramatische Weihnachten"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht vom 3. Literarischen Wandertag

Von Kay Ganahl

 

Unser Landesverband Nordrhein-Westfalen im Freien Deutschen Autorenverband veranstaltete im Juli des laufenden Jahres 2017 zusammen mit der Solinger Autorenrunde den 3. Literarischen Wandertag in Solingen-Gräfrath, Motto: „Altes macht Neues“.

Das Vorhaben, Gräfrath literarisch zu erwandern, stieß im Vorfeld auch bei der Solinger Autorenrunde, die sich natürlich in ihrer Heimatstadt bestens auskennt, auf große Zustimmung. So kam es wieder zu einer Kooperation.

Gräfrath, idyllisch am nördlichen Rand Solingens gelegen - mit Schiefer- und Fachwerkhäusern im historischen Ortskern, der eine mittelalterliche Atmosphäre ausstrahlt – , lädt immer wieder zu Besuchen ein. Schon wegen des Deutschen Klingenmuseums und des Solinger Kunstmuseums ist es ein kultureller Anziehungspunkt weit über Solingen hinaus.

Dort Literatur „stattfinden zu lassen“ fand ich sehr richtig, zumal die Gräfrather Heide eine klassische Wanderroute bietet. Und wieder organisierte ich für unseren Landesverband diesen Wandertag.

 

Wir trafen uns am 8. Juli 2017, 15 Uhr an der Straßenecke Wuppertaler Straße/In der Freiheit. Auf dem pittoresken Marktplatz mitten im historischen Ortskern Gräfraths befand sich der erste Literaturpunkt zum Vorlesen aus den Werken der wandernden LiteratInnen, dem mehrere folgen sollten.

Als ich mit Dagmar Schenda aus Mülheim/Ruhr, Martina Hörle aus Solingen, Thorsten Trelenberg aus Schwerte, mit der Solinger Sängerin/Gitarristin Teneja und all den Gästen dort eintraf, winkte uns zwar der Wettergott wohlwollend zu, doch unerwartet empfing uns eine wenig erbauliche Klangkulisse. Eines unbekannten E-Gitarristen Spiel ließ es ratsam erscheinen, den Markt mit seiner interessanten Bebauung zu bewundern, aber dort nicht zu lesen und nicht Teneja singen zu lassen!

Deshalb ging es zügig die schmale Altstadtgasse „Täppchen“ hoch zur Kirche St. Mariä Himmelfahrt … muntere Kennenlerngespräche und kultureller Austausch, dann der Stopp neben der Kirche.

Zeit und Ort für die Literatur! Kay Ganahl gab sein Gedicht „Altes macht Neues“ zum Besten, mit welchem er das Motto des 3. Literarischen Wandertages aufgriff. Teneja, sich selbst während der Wanderung an der Gitarre begleitend, sang von The Beatles „Come Together“. Dies war ein wahrhaft geeigneter Song für die Anfangsphase der Literaturlesung. Teneja ließ im weiteren Verlauf der Wanderung noch mehrere musikalische Glanzlichter folgen.

Dagmar Schenda las dann – wie immer sehr engagiert und äußerst präsent – aus ihrem Roman „Die unvermutete Hoffnung“ (2017), so dass gerade hier, neben der Kirche, Vampire in der Fantasie der Zuhörer ihr Stelldichein gaben. Sie errichtete an diesem Ort eine geistige Brücke zur Fantasy in der deutschen Literatur. Zufälligerweise fand in der Kirche während unseres Vorlesens eine Hochzeit statt. Einige Leute eilten mit Luftballon-Trauben an uns vorüber.

Dies war der Grund, weshalb wir bald zum nächsten Literaturpunkt wanderten - vor das Deutsche Klingenmuseum. Die beiden ersten Vorleser an diesem Nachmittag wussten auch im Weiteren – so Kay Ganahl zum Beispiel mit seinem „Auf dem Waldpfad“ - die Schar der Mitwanderer mit Lesebeiträgen zu überzeugen. Dagmar Schenda übergab ja schon mehrere interessante Prosawerke der Öffentlichkeit.

Klar war ziemlich früh, dass an diesem sonnigen, nicht allzu warmen Nachmittag in organisatorischer Hinsicht der Zufall eine sehr große Rolle spielen würde. Die geplanten Literaturpunkte würden wohl nicht alle für das Vorlesen genutzt werden können. Dies hieß, spontane Entscheidungen waren zu treffen: hier und jetzt! So kam es, dass gleich hinter dem Deutschen Klingenmuseum vorgelesen wurde. Eine Vielzahl von Personen, die frischgebackene Handwerksgesellen lossprechen wollten, blockierten dann doch tatsächlich den als Literaturpunkt eingeplanten Platz vor dem Museum.

Spontanität beförderte sogar noch den Erlebnischarakter unserer literarischen Wandertour! Die Gräfrather Heide galt es nun zu erwandern, einen der schönsten „Wohlfühlräume“ Solingens. Es ging in Richtung Fauna/Lichtturm.

Im parkähnlichen, recht imposanten Eingangsbereich der Heide begann Thorsten Trelenberg aus Schwerte/Westfalen mit Lesungen aus seinen Lyrik-Veröffentlichungen. Er schreibt als Lyriker sehr Einfühlsames, Einprägsames - aus der Perspektive des kritischen Mitbürgers gesehen. In der Folge setzte er mit seinen Lesebeiträgen immer wieder Zeichen.

Durch das frohe kulturelle Miteinander ergab sich immer wieder der erwünschte Austausch von Poesie, Geschichten und persönlichen Eindrücken. Gut ist ja unzweifelhaft, dass während der Literarischen Wandertage nicht etwa weniger kritisch der Literatur, der Musik und den Künsten allgemein „gehuldigt“ wird, sondern in geistiger Bodennähe die Literatur sich eben auch im Austausch mit allem befindet, mit dem sie der literarische Vorleser in Kontakt bringt.

Am Denkmal, einem fest eingeplanten Literaturpunkt, sorgte dann zuletzt die Literatin, Journalistin und Veranstaltungsorganisatorin Martina Hörle - die zuvor mehrmals mit Textbeiträgen brilliert hatte - für einen besinnlichen Ausklang dieses 3. Literarischen Wandertages. Sie saß ruhig vorlesend auf der Mauer, genoss sichtlich auch die für eine Literaturlesung eher ungewöhnliche Örtlichkeit.

Es ist einfach so, dass die Qualität der literarischen Beiträge und die Verschiedenheit der beteiligten LiteratInnen, die zu einem bestimmten Thema etwas beitragen, jeden Literarischen Wandertag zu etwas Besonderem machen. Literatur & Musik, Kultur & Natur gehören untrennbar zusammen! Ich finde, dass in diesem Jahr schon allein die Wanderroute, die ihren Anfang im historischen Ortskern Gräfrath nahm und inmitten der Natur an einem Soldaten-Denkmal endete, ein besonderes Erlebnis darstellte!

 

 

 

Literarisches Ebook des Freien Deutschen Autorenverbandes, Landesverband NRW

Mai 2016

"Ein Kinderspiel/Kein Kinderspiel. Literarisches zum Thema"

veröffentlicht auf der Homepage des FDA-NRW, frei downloadbar

mit zahlreichen Bildwerken und dem Vorwort von Dr. Manfred Luckas

Herausgeber: Kay Ganahl

167 Text- und Bildseiten im Dateiformat PDF

 

Aus dem Nachwort des Herausgebers: "Vor über einem Jahr bat ich per Rundmail die Mitglieder unseres Landesverbandes um Teilnahme an einem neuen Ebook-Projekt. Es war nämlich wieder an der Zeit, im Landesverband ein Buch und/oder Ebook herauszugeben, in dem sich Kreativität und schriftstellerisches Können der Mitgliederschaft unseres Nordrhein-Westfälischen Landesverbandes im Freien Deutschen Autorenverband widerspiegeln. Für dieses Ebook-Projekt wählte ich ein Thema von allgemeiner und zeitgemäßer Bedeutung aus: Ein Kinderspiel/Kein Kinderspiel. Die Kindheit des Menschen und die Bedeutung des Spiels für unsere Gesellschaft, zumal mit „Kinderspiel“ und der offenen Gegensätzlichkeit von „Ein Kinderspiel/Kein Kinderspiel“, sollten so in den Fokus der „Schreiber“ kommen. Es sind ja auch und gerade viele interessante Deutungen möglich. Zu meiner Freude fanden meine Idee und Initiative viel Anklang. Die Kreativität unserer AutorInnen wurde besonders befeuert. Ich habe eine Vielzahl von schriftstellerischen Beiträgen erhalten - überwiegend Originaltexte, von denen viele für dieses Ebook geschrieben wurden. Dazu kamen einige Bildbeiträge, die im Ebook ihren Platz gefunden haben."

 

 

 http://www.fda-nrw.de/blog/wp-content/uploads/2014/02/Ein-Kinderspiel-Kein-Kinderspiel-FDA-Ebook.pdf

 

 

... und im Juli 2016:

"Ein Kinderspiel/Kein Kinderspiel. Literarisches zum Thema" Kay Ganahl (Hrsg.)

als Print veröffentlicht bei Shaker Media, Herzogenrath

frei im Handel erhältlich

Verlag: Shaker Media in Herzogenrath, 2016

ISBN: 978-3-95631-473-5

168 Text- und Bildseiten

 

http://www.shaker-media.eu/de/content/Bookshop/index.asp?ID=2&ISBN=978-3-95631-473-5

 

 

Neue  V e r ö f f e n t l i c h u n g   im August 2016:

"Wurzel. Ein literarisches Ebook" von Kay Ganahl

 

Front Cover "Wurzel" Front Cover "Wurzel" Erzählungen

Geschichten

Short Shorts

Gedichte

Szenen

Gespräche

Satiren

 

Ebook (PDF) auf CD-Rom, 530 Seiten (Text- u. Bildseiten)

Veröffentlicht im Selbstverlag

ISBN 978-3-00-053568-0

Mit 19 Fotos des Autors

 

ERHÄLTLICH DIREKT BEIM SELBSTVERLAG UND ÜBERALL, WO ES BÜCHER UND EBOOKS GIBT.

 

Aus dem Vorwort: (...) "Auf 530 Seiten, darunter einigen Bildseiten (Fotos), spürt der Autor dem Wurzelwerk nach, indem Licht auf die soziale Organisation der Menschen geworfen wird, um sie erkenntnishaft aufzuhellen.

Die „Wurzel“ lebt immer noch, wir sind in ihr; sie erhält uns am Leben.

Die in den Textteil integrierten Fotos aus der Natur sollen dem Verstehen des komplexen Verbindungsgeflechts eines Unten und Oben dienen. Es ist eine Riesenwurzel, deren Wege an die Erdoberfläche sehr kurz waren. Wege, die hier bestens sichtbar sind …"

 

 

 

 

 

 

Neue  V e r ö f f e n t l i c h u n g  im Oktober 2016:

"Der Berg bewegt sich"

Anthologie der Solinger Autorenrunde 

Hrsg. für die Sol. Autorenrunde  von Kay Ganahl

 

Paperback und Ebook veröffentlicht bei BoD Norderstedt

184 Seiten

ISBN 9783741263941

 

Mit literarischen Werken von

Karla J. Butterfield

Andreas Erdmann

Kay Ganahl

Saga Grünwald

Martina Hörle

Beate Kunisch

und Christiane Trunk

 

Cover und Gestaltung: Saga Grünwald

 

 

Zum Inhalt

In diesem Buch überzeugt die Solinger Autorenrunde mit einfallsreicher und subtiler Lyrik, kurzen Erzählungen, Geschichten und vor allem Märchen die Leser davon, dass Berge keineswegs unbeweglich sind, wenn man mit den Augen der Fantasie zu sehen vermag.

Die Texte sind in Hochdeutsch und in Solinger Mundart geschrieben und mit zahlreichen Fotos und anderen Abbildungen optisch untermalt.

 

Kay Ganahl, 2015Kay Ganahl, 2015

Zur Vorstellung

... in meinem Selbstverlag hebe ich eigene schriftstellerische Werke, die  als Einzelpublikationen in Buch- und eBook-Form erscheinen, ans Licht der Öffentlichkeit. Nach wie vor veröffentliche ich auch bei anderen Buchverlagen. Beide Veröffentlichungsformen gelten mir als gleich wichtig. 

Meine Publikationen in anderen Verlagen spielen eine große Rolle in der Publikationspraxis, die ich seit dem Jahr 1993 mehr oder weniger gezielt verfolge. 

In vielen literarischen Formen fühle ich mich heimisch, so eben auch in der Lyrik, der Kurzprosa, aber auch in Roman, Erzählung und Stück. Besonders wichtig sind mir die wissenschaftlichen Veröffentlichungen!

Und alles, was mit dem Schriftstellern, dem Buch, dem eBook, ja mit dem Publizieren zusammenhängt bereitet mir große Freude. Ich sehe mich als einer von Vielen inmitten einer globalen Gemeinschaft der Literaten ... in der es hauptsächlich auf die Kreativität ankommt - und auf die Inhalte, die bei der Suche nach dem Sinn des menschlichen Daseins einen Beitrag leisten können.

Mit Vorliebe führe ich auch die gestalterische Tätigkeit, die eine Buchveröffentlichung mit sich bringt, durch. Gern versehe ich meine Bücher und eBooks mit eigenen Fotos und Illustrationen. Viele Cover stammen von mir.

 

Auf dieser Website findet man zahlreiche Angaben zu den von mir geschriebenen und in Druckform und/oder als eBook publizierten Werken der Literatur und Wissenschaft - auch verschiedene Hinweise darauf, wo Veröffentlichungen zu finden sind, die ich als Internetliterat veröffentlicht habe, so insbesondere bei  www.autorenweb.de 

Hier findet der Interessent zudem die zur Titelbestellung (Buch o. Ebook) erforderlichen Angaben, sofern eine Direktbestellung bei mir als dem Selbstverleger erfolgen soll. Zur Zeit sind allerdings fast alle Selbstverlag-Titel normal im Buchhandel erhältlich. Und fast alle Publikationen sind auch mit ISBN versehen und im VLB (Verlagsverzeichnis lieferbarer Bücher - VLB Online) gelistet, dort mit vielen aussagekräftigen Daten (die Daten, die Sie auf meiner Website finden zum Teil ergänzend) versehen.     K. G.

 

 

 

Zu Veranstaltungen und Veröffentlichungen in der letzten Zeit 

Kay Ganahl  u. a.

 

Jahre 2015 - 2017

 

 

 

2015 

 

„Alles im Fluss …“ - ein Thema, das jeden bewegt

Für die Solinger Autorenrunde war es am Sonntag, den 28. Juni 2015 Thema für eine literarische Lesung. Der Ort, wo diese Lesung stattfand, nämlich im idyllisch an der Wupper gelegenen Balkhauser Kotten in Solingen, war wie geschaffen für Karla J. Butterfield, Steph Engert, Andreas Erdmann, Kay Ganahl, Martina Hörle, Grünwald und Christiane Trunk,  um dem zahlreich erschienenen Publikum in der besonderen Atmosphäre des Schleifermuseums Gedichte und Geschichten vorzulesen.

Dies war schon die dritte Lesung der Runde von Schreiberfreunden, die im Jahr 2014 von Martina Hörle ins Leben gerufen wurde.  

Es wird von der Autorenrunde ein Buch mit dem Titel "Alles im Fluss ..." veröffentlicht, für das Kay Ganahl als Herausgeber verantwortlich ist und Grünwald die Gestaltung übernommen hat. 

 

 

Am 15. August 2015 fand in Solingen-Burg der

Literarische Wandertag

statt! Autorinnen und Autoren aus Solingen und NRW lasen!

Veranstalter waren der Freie Deutsche Autorenverband/NRW und die Solinger Autorenrunde.

Dazu unten stehender Bericht:

Bei gutem Wanderwetter fanden sich am frühen Nachmittag des 15. August 2015 die AutorInnen Grünwald, Beate Kunisch, Christiane TrunkMartina Hörle, Andreas Erdmann (alle Solinger Autorenrunde), Kay Ganahl (FDA/NRW und Solinger Autorenrunde) und Marlies Strübbe-Tewes (FDA/NRW, 2. Vors. LV aus Unna) sowie Martina Sprenger (Wuppertal) am Treffpunkt in Unterburg ein, um an acht ausgewählten idyllischen Lesepunkten zwischen Unterburg (Wiese vor der Ev. Kirche) und dem Brückenpark Müngsten (Anlegestelle a. d. Wupper), direkt unter der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands gelegen, eigene literarische Werke vorzutragen. Alle hatten freie Themenwahl. Von Beginn der von Kay Ganahl initiierten und organisierten Literarischen Wanderung an gesellten sich zahlreiche Gäste zu den AutorInnen, so dass es zu der perfekten Mischung einer Wandergruppe kam, aus der dann jeweils ein Vorleser hervortrat, um an einem Lesepunkt literarisch zu lesen – so beispielsweise direkt am rauschenden Wasser oder mitten im Wald vor zu Sitzgruppen gestellten Steinquadern. Thematisiert wurde nicht nur die Natur, sondern es wurde durch viele Beiträge für literarische Vielseitigkeit gesorgt. Der Musiker und Literat Bernd Möller aus Solingen trug mit seinen acht zum Gitarrenspiel gesungenen Liedern wesentlich dazu bei, dass aus dem Literarischen Wandertag unweit Schloß Burg eine unterhaltsame und geistreiche literarische Veranstaltung wurde.

 

 

Und am 27. August 2015 wurde das Buch "Alles im Fluss ..."

von der Solinger Autorenrunde präsentiert!

Es ist das erste Buch der Solinger Autorenrunde mit dem Titel „Alles im Fluss …“ erschienen! In der inhaltlich vielseitigen Veröffentlichung mit Märchen, Erzählungen und Lyrik  wird das vorgegebene Thema von den verschiedensten Seiten beleuchtet und fantasievoll durchdrungen. Als Herausgeber und Mitautor wirkte Kay Ganahl. Grünwald stellte das originelle Cover her, hat in dieses Buch mit zahlreichen Fotos den Geist der Natur einfließen lassen.

Die Solinger Autorenrunde stellte am 27. August 2015 in der Solinger Galerie city-art-project das Buch „Alles im Fluss …“ vor. Gegen 19 Uhr wurde mit dem Vorlesen von Werken aus dem Buch begonnen. Vor rund 20 Gästen boten die Vorleser so einiges zwischen Humor und Ernst, Geist und Natur, so dass sie die Gäste auf den je eigenen „Gedankenpfad“, der aus den Werken sprach, mitnahmen.

Weiteres zur Solinger Autorenrunde im Netz unter www.solinger-autorenrunde.de, www.fda-nrw.de  auch bei Facebook. BUCHANGEBOT SIEHE UNTEN

 

 

Gruppenlesung der Solinger Autorenrunde auf der Bergischen Literaturbörse !

Samstag, den 24. Oktober 2015 fand zwischen 11 und 14 Uhr auf der Bergischen Literaturbörse in der Stadtbibliothek Solingen die literarische Lesung der Solinger Autorenrunde "Buntes Kaleidoskop" statt! 

Dazu aus meinem Blog auf der Homepage der Solinger Autorenrunde: "... Dort nahm ich dann wenig später Platz, um im Wechsel mit dem Musiker und Poeten Bernd Möller, der in den drei Stunden zu Gitarrenklängen immer wieder aus seinem Repertoire  sang, vorzulesen - Auszüge aus meinem Roman „Herr Thomas“ sowie aus anderen Texten. Bis auf Christiane Trunk war in diesen Mittagsstunden die ganze Autorenrunde präsent: Martina Hörles Lesebeiträge, die wechselnd mit denen der anderen Vorleser geradezu virtuos vorgetragen wurden, beeindruckten genauso wie Karla J. Butterfields mit humorvoller Erotik gespickten Geschichten, die die Zuhörer zu brausendem Applaus veranlassten. Steph Engerts Texte, die in Fantasy und Spiritualität zuhause ist, machten nachdenklich. Grünwald, die bis 2014 unter dem Pseudonym „Sandy Green“ der Öffentlichkeit bekannt war, trug mit stiller Intensität aus „Der Zauber von Erde, Meer und Himmel“ vor. Und Andreas Erdmann, Schriftsteller und Journalist, dessen mit sanfter Wortgewalt  dargebrachte Texte immer wieder auf historische Themen zurückgreifen, fesselte des Zuhörers Aufmerksamkeit. Da war natürlich auch die besonders für japanische Haikus bekannte Beate Kunisch. Sie trat vor die Bühne, um „auf Tuchfühlung“ mit den Menschen ganz prägnant und eindringlich vorzulesen. Das waren schöne, ganz der Literatur gewidmete Stunden!" (Kay Ganahl, 2015)

 

 

 

MELDUNG

 

Die Arbeitstagung "Fantasy - Genre zwischen Mythos und Manga" des Freien Deutschen Autorenverbandes in Mülheim/Ruhr fand erfolgreich statt. Zwischen dem 4. - 6. Dezember 2015 wurde diese Tagung in der Mülheimer "Wolfsburg" (katholische Akademie DIE WOLFSBURG) veranstaltet, dieses Jahr organisiert vom FDA-Landesverband NRW unter der Leitung von Dr. Manfred Luckas. Zahlreiche Teilnehmer aus allen Landesverbänden erfuhren in Workshops und Vorträgen einiges zum Thema.

 

Mehr dazu im Blog des FDA-NRW auf der Website www.fda-nrw.de

 

 

 

 

 

2016

 

"Vier-Jahreszeiten"-Lesung des FDA/NRW in Kooperation mit dem Literaturbüro Unna und der Solinger Autorenrunde in Unna/NRW

Die erste Lesung aus oben genannter Reihe, als "Winterwanderlesung" von Marlies Strübbe-Tewes geplant, wurde ganz kurzfristig umorganisiert. Am gleichen Tag, zu gleicher Zeit fanden sich die VorleserInnen samt Gästen im Unnaer Wohngebiet Kastanienhof ein, um dort wohl geschützt vor Wind und Wetter zu vielen Themen zu lesen.

Weiteres im FDA-NRW-Blog auf www.fda-nrw.de, auf der Website der Solinger Autorenrunde und bei Facebook

 

"Gestalten der Geisterwelt. Ob mit Hexe, Troll oder Kobold ..." Am 1. Mai 2016 fand die Veranstaltung des Freien Deutschen Autorenverbandes/NRW in Kooperation mit der Solinger Autorenrunde in der Galerie des Ateliers P. Amann PEST PROJEKT in Solingen statt. Es war eine literarische Lesung ... Fantasy - mit musikalischer Unterstützung von Ulli Galden an der Gitarre.

Aus ihren Werken lasen die Autorinnen   Dagmar Schenda    Rohna Buehler    Kay Ganahl    Grünwald    Martina Hörle    Halina M. Sega    K. J. Butterfield

Organisator, Moderator: Kay Ganahl

Wir irren durch die Geschichte, um gleich wieder in der Gegenwart anzukommen: ob mit Hexe, Troll oder Kobold, Gnom oder Wichtel, gar Vampir! Die alten Germanen stärkten sich mit Honigwein; Vampire hingegen mit Blut. Wahrheiten liegen auch im Absurden, Bizarren und Unnatürlichen der Geisterwelt. Und der christlichen Tradition. Die Fantasie lassen wir spielen … LITERARISCHE FANTASY!

 

Blogs auf der Homepage des FDA-NRW, der Solinger Autorenrunde und bei Facebook!

 

 

"2. Literarischer Wandertag" Eine Veranstaltung des Freien Deutschen Autorenverbandes/NRW und der Solinger Autorenrunde

Der Wandertag wurde am 28. August 2016 erfolgreich durchgeführt. Bei angenehmer Witterung lasen in Solingen acht AutorInnen auf der Route durch den Gustav-Coppel-Park, über die Korkenziehertrasse bis in den Südpark aus ihren literarischen Werken vor.

Organisator: Kay Ganahl

Es lasen Marina Hörle (Sol. AR) --- Beate Kunisch (Sol. AR) --- Dr. Manfred Luckas, Köln (FDA-NRW) --- Christiane Trunk (Sol. AR) --- Maria Stalder, Mettmann (FDA-NRW)--- Kay Ganahl (Sol. AR u. FDA-NRW) --- Gigi Louisoder, Bad Honnef (FDA-NRW) --- Andreas Erdmann (Sol. AR)

 

Blogs siehe auf dieser Homepage - DOWNLOADS! - und den Websites des FDA-NRW und der Solinger Autorenrunde sowie Facebook! Zeitungsartikel im Solinger Tageblatt und im Solinger Boten (digital im Netz).

 

Buchvorstellung der Anthologie "Der Berg bewegt sich" -

Solinger Autorenrunde am 3.12.2016 im Atelier AndersARTig

Auszug aus dem Blogtext auf der Homepage der Solinger Autorenrunde: "Samstag, den 3. Dezember 2016, abends. Ich habe Janine Werners Atelier AndersARTig betreten, das in den Güterhallen Solingen liegt. Dort treffe ich auf frohe Betriebsamkeit. Erste Gäste sind schon eingetroffen. In mir steigt Vorfreude auf … Martina Hörle zeigt mir einen neuen Bildband mit Fotos von Andreas Erdmann, zu dem sie die Gedichte geschrieben hat, aber heute geht es um anderes. Wir von der Solinger Autorenrunde finden uns nämlich im Atelier AndersARTig ein, um unsere zweite Anthologie „Der Berg bewegt sich …“ erstmals der Öffentlichkeit zu präsentieren. Martina Hörle hat die Buchpräsentation organisiert, sie wird auch moderieren. Und ich muss mich jetzt sputen, was konkret heißt, die von mir mitgebrachten Buchexemplare von „Der Berg bewegt sich …“  auf dem Büchertisch zu platzieren. Dazu noch unser „Alles im Fluss …“ aus dem Jahr 2015, ebenfalls eine Anthologie. Ich sehe mich neugierig um – einer nach dem anderen trifft in dem Atelier, in welchem auch gerade die Werke von neun Bildkünstlern ausgestellt sind, ein. (...)" Geschrieben von Kay Ganahl

 

 

 

2017

 

Lesung der Solinger Autorenrunde am Solinger KulturMorgen

Am 2. April 2017 von 12 bis 13 Uhr trafen sich die AutorInnen der Solinger Autorenrunde in den Güterhallen im Südpark, um aus ihrer aktuellen Anthologie "Der Berg bewegt sich" zu lesen.

Titel dieser literarischen Lesung war „Literarische Texte – fantasievoll und frühlingsfrisch“.

Martina Hörles Spruch    Die Natur ist im Fluss, und auch die Berge bewegen sich!    bewahrheitete sich, als die AutorInnen Karla J. Butterfield, Beate Kunisch, Christiane Trunk, Martina Hörle, Andreas Erdmann und Kay Ganahl ihre Texte einem geneigten Publikum darboten, welches trotz des regen Treibens vor den Güterhallen den Weg in die Galerie der Halle 26 fand. 

 

 

Solinger Autorenrunde:

Lesung in der Düsseldorfer Destille

Am schönen Nachmittag des 10. Juni 2017 fanden sich einige kulturbeflissene und an der Literatur sehr interessierte Menschen in der Düsseldorfer Destille ein, um dieses Mal der Solinger Autorenrunde zu lauschen. Das Thema der literarischen Lesung, zu der Saga Grünwald, Martina Hörle, Beate Kunisch und Kay Ganahl antraten, lautete „Liberté“, was ja auch das Thema der in diesen Tagen laufenden Düsseldorfer Literaturtage war.

Ein dankbares Thema!     In der dichten, freundlichen Atmosphäre des Literaturcafés Destille, die es uns als erfahrenen AutorInnen und VorleserInnen besonders antat, konnten wir wieder unter Beweis stellen, dass uns die Fragen des menschlichen Daseins wichtig sind. So eben auch „Liberté“: Freiheit. Über sie muss immer wieder reflektiert werden. Sie ist das, was wesentlich dazu beitragen kann, aus Menschen mündige Bürger zu machen. Die Solinger Autorenrunde hat sich dieses Begriffes kreativ angenommen.

Freiheitsliteratur“ bedarf immer und überall der öffentlichen Lesung! Wir bedanken uns bei der sehr engagierten Elisabeth Esch für die Einladung in die Destille an den Düsseldorfer Literaturtagen!

 

 

BESONDERE NEUERSCHEINUNGEN IM JAHR 2015

 

Roman-V e r ö f f e n t l i c h u n g  im Jahr 2015:

"Konda Kerls Supranetz.

Roman eines utopischen Aufbauversuchs" von Kay Ganahl

Ebook (PDF) auf CD-Rom, 376 Seiten

Selbstverlag im Jahr 2015

ISBN 978-3-00-048497-1

 

Aus dem Klappentext: Konda Kerls Supranetz. Roman eines utopischen Aufbauversuchs hat sich  inhaltlich aus Konda Kerl. Weil es KOMA gibt, einem im Jahre 2014 erschienenen dystopischen Roman entwickelt.

Die Utopie Supranetz, die von der Hauptfigur des Romans Konda Kerl geschrieben wurde, ist eben auch das konkrete Handlungsziel ihres Autors. Supranetz ist daher nicht nur ein zukünftiger Idealzustand, keine Illusion oder Vision. Vielmehr ist Supranetz im Versuch der konkret-positive Aufbau einer zukünftigen Gesellschaftsordnung. Der Weg zu Supranetz ist allerdings steinig. Denn Kerls soziale und politische Bindungen sind unsicher. So mancher Erfolg ist fragwürdig. In diesem Roman geht es nicht zuletzt um Wege zur Gestaltung einer gesellschaftlichen Zukunft.

 

 

Buch-V e r ö f f e n t l i c h u n g  im Jahr 2015:

"Alles im Fluss ..." Anthologie der Solinger Autorenrunde

Butterfield, Karla J./ Engert, Steph/ Ganahl, Kay/ Erdmann, Andreas/ Grünwald/ Hörle, Martina/ Kunisch, Beate/ Trunk, Christiane

Hrsg. für die Solinger Autorenrunde von Kay Ganahl

 

Taschenbuch, 100 Seiten

Verlag BoD Norderstedt, 2015

ISBN 978-3-7386-1571-5

 

Zum Thema äußern sich auf vielfältigste literarische Art und Weise Autorinnen einer Runde, die im Jahr 2014 auf Initiative von Martina Hörle zusammenfand.

Gedicht, Märchen und Kurzgeschichte. Mit S/W-Fotos von Grünwald. Cover: Grünwald

 

 

 

BESONDERE  NEUERSCHEINUNG  IM  FRÜHJAHR 2016 

 

Buch-V e r ö f f e n t l i c h u n g  im März 2016, erhältlich in Laden und Internet:

 "Fabian Redys Lesung" Fantasy- und Sciencefictionwerke von Kay Ganahl

 

 

Gedichte   Short Shorts   Geschichten   Erzählungen   Gespräche

Mit Bildern (digitalisierten Zeichnungen) des Autors

 

Ein Taschenbuch mit 228 Seiten